Germteig – süß

Germteig – süß

26. Aug. 2018

Hallo,

Ich darf mich vorstellen: Mein Name ist Germ- oder auch Hefeteig. Je nachdem, in welchem Land von mir gesprochen wird, wechselt mein Name zwischen den Zweien. Zu meiner Wesensart: Ich bin sehr faul und träge, das heißt, dass ich es liebe, lang an der warmen Luft zu rasten, bevor ich in das Backrohr geschoben werde. So habe ich genug Zeit, mich in meinem Volumen entfalten zu können und nach dem Backen richtig fluffig zu werden. Ich bin übrigens der Süße unter den Germteigen, denn ich werde neben den herkömmlichen Zutaten, die ihr für meine Sorte braucht, auch noch mit Zucker, Butter und Milch zubereitet. Deshalb entstehen aus mir auch oft Dinge wie diverse Strudel, Stollen, Hefezöpfe (ja die wurden sogar nach einem Teil von mir benannt) und anderes süßes Gebäck…

Ah, wie ich sehe, hast du dich dazu entschieden, mehr über mich zu erfahren. Kurz zur Erinnerung habe ich hier nochmals alle Metainformationen zu mir zusammengeschrieben:

  • Typische Verwendung:

    • Strudel, Stollen, Hefezopf, Buchteln, Plundergebäck, Dampfnudeln, Schnecken…
  • Typische Zutaten:

    • Germ, Mehl, Butter, Eier, Milch, Zucker
  • Typische Eigenschaften:

    • Dadurch, dass der Teig mit dem Triebmittel Germ bzw. Hefe versetzt ist, nimmt er noch vor dem Backen sehr stark an Volumen zu. Dafür sollte man ihm aber vor dem Backen genug Zeit geben, damit sich das Treibmittel richtig entfalten kann.
    • Der Teig hat es gern warm: Das bedeutet Erstens, dass alle Zutaten für den Teig unbedingt warm sein sollten. Zweitens sollte der Germteig an einem warmen Ort rasten können.

Da ihr nun eine genauere Ahnung vom Teig im generellen habt, fehlt nur noch ein passendes Rezept et voilà!

Rezept

Ergibt 450 g Teig| Gesamtzeit: 1,5 Stunden | Zubereitungszeit: 20 Minuten | Schwierigkeit: mittel

Zutaten

  • 250 g Weizenmehl
  • 3/4 Packung Trockengerm
  • 40 g Zucker
  • 35 g Butter (sehr weich)
  • 75 ml Milch (warm)
  • 1 Ei

Zubereitung

  1.  Milch am Herd leicht erhitzen, Butter mit dem Schneebesen einrühren, bis sie sich vollkommen aufgelöst hat.
  2. Vom Herd nehmen und Ei sowie Zucker einrühren.
  3. Mehl und Trockengerm gut miteinander vermischen und die Milchmasse hinzugeben.
  4. Für 5-10 Minuten mit der Hand oder dem Knethacken der Küchenmaschine auf niedriger Stufe kneten, bis kein Teig mehr am Rand kleben bleibt.
  5. Teig in eine Schüssel geben, mit einem feuchten Tuch bedecken und an einem warmen Ort solange gehen lassen, bis der Teig sein doppeltes Volumen angenommen hat (Das sollte ca. nach 80 Minuten geschehen).

Der Teig ist nun fertig und für die Weiterverarbeitung verwendbar. Ihr könnt nun diverse süße Gebäcke wie zum Beispiel verschiedene Strudel, Zopfbrot oder einen Reindling backen. Für euch, auf meinem Blog hätte ich zum Beispiel einen Mohnstrudel…

PS.: Wichtig ist, dass ihr darauf achtet, wie viel Teig ihr für das jeweilige Rezept braucht, also Zutaten einfach verdoppeln, halbieren, dritteln…

Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.